Unsere Kirchengemeinde hat, wie andere Kirchengemeinden auch, in den vergangenen Jahrhunderten Grundvermögen angesammelt. Oft handelt es sich dabei um Ländereien, die der Kirche gestiftet oder vererbt worden sind. Hier in Rodenäs handelt es sich in der Regel um Ackerland und Weideland. Nur die Kirchwarft und das Gelände des Ehrenmals werden anders genutzt.
Acker- und Weideland werden meistbietend verpachtet. Als Pächter kommen Mitglieder der Kirchengemeinde Rodenäs in Betracht. Die Pachtflächen der Kirchengemeinde Rodenäs sind derzeit bis zum 31.12.2015 und anschließend für fünf Jahre vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2020 fest verpachtet. Eine Ausschreibung von Pachtflächen kommt nur dann in Betracht, wenn ein Pächter sein Pachtland nach Ablauf der Vertragsdauer nicht mehr weiter pachtet.
In der Kirche wird Pachtland in drei Kategorien unterschieden: Einmal handelt es sich Pfarrland, das ist in der Regel der mit Abstand größere Anteil. Zum Zweiten handelt es sich um Kirchenland. Und im Dritten handelt es sich um Legatsland. In Rodenäs haben wir  ca. 41,5 ha Pfarrland, ca. 2,5 ha Kirchenland und ca. 5,3 ha Legatsland.
Der wesentliche Unterschied dieser drei Kategorien besteht in der vorgeschriebenen Verwendung der Pachteinnahmen. Die Pachteinnahmen für das Pfarrland gehen zwar an die örtliche Kirchengemeinde, müssen aber zu 95 % an die Landeskirche (zum Zwecke der Pfarrerbesoldung) abgeführt werden. Der örtlichen Kirchengemeinde verbleiben somit nur 5 % dieser Einnahmen als Abgeltung dafür, dass sie als Eigentümerin dieser Ländereien alle damit verbundenen Verpflichtungen erfüllt. Beim Legatsland handelt es sich um Ländereien, die der Kirchengemeinde in Form einer Stiftung übereignet worden sind. Bei einer solchen Stiftung ist verpflichtend festgelegt, wie die Pachteinnahmen dieses Stückes Land zu verwenden sind. In Rodenäs gibt es zwei solcher Legate. Es handelt sich dabei um die Heinrich-Christiansen-Stiftung, deren Einnahmen Rodenäser Kindern zugedacht ist und um die Brodersen-Stiftung, mit deren Einnahmen bedürftige Bürger in Rodenäs unterstützt werden. Einzig über die Pachteinnahmen für Kirchenland kann die örtliche Kirchengemeinde vollständig als Einnahme verfügen.
Der Kirchengemeinderat möchte nicht nur über die Landverpachtung informieren, sondern auch sachlich darlegen, dass die Landverpachtung entgegen der häufigen Auffassung keine wesentliche Einnahmequelle zur Erfüllung der Aufgaben unserer Kirchengemeinde darstellt.

Karte mit dem Grundbesitz der Kirchengemeinde Rodenäs

Karte_Grundbesitz

Übersicht des Grundbesitzes der Kirchengemeinde Rodenäs

Uebersicht_Grundbesitz